Die Angst ist nicht im Kopf – es ist der Nacken.


Veränderungen im Bereich der Halswirbelsäule können häufig durch Irritationen und Kompression der dort verlaufenden Nerven- und/oder Blutgefäße massive Ängste auslösen.


Die meisten Patienten, die unter Angst leiden, die ihre Ursache in „Nackenproblemen“ oder einem instabilen „Nacken-Schädel-Übergang“ hat, schildern folgende Symptome:


Das Gefühl, dass der Nacken sich müde anfühlt – dass der Kopf am liebsten festgehalten wird, damit er nicht „runterfällt“, die Unfähigkeit, den Nacken länger als 5 Sekunden schmerzfrei zur Seite zu drehen – das Gefühl, dass das Blut in den Kopf schießt und ein pochendes Gefühl verursacht – Schwäche in den Armen und Beinen und Taubheit in den Armen – Gehirnnebel – schwankende Blutdruckwerte – Konzentrationsschwäche – Angst – Müdigkeit – chronische Nackenschmerzen, usw.

 

Einem möglichen Behandlungsbedarf kann ich jederzeit nachkommen. Dieser kann durch eine einfache körperliche Untersuchung festgestellt werden. Nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf.