Download
Immunsystem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 34.5 KB

Halten Ihre Selbstheilungskräfte auch einen andauernden Winterschlaf?

 

Folgende Beschwerden können Hinweise auf einen Mangel an Selbstheilungskräften sein:

 

Man fühlt sich müde und abgespannt. Nachdem man eine Stunde am Morgen auf ist, möchte man sich am liebsten wieder hinlegen, weil man sich so schlapp und energielos fühlt. Häufig können Muskel- und Gelenkschmerzen auftreten. Täglich auftretende Kopfschmerzen oder generalisiert auftretende Schmerzen können ebenso ein Hinweis auf fehlende Selbstheilungskräfte sein.

 

Worum handelt es sich überhaupt bei den sogenannten Selbstheilungskräften?

 

Wenn Sie sich mit einem scharfen Gegenstand geschnitten haben, heilt die Wunde in der Regel von selbst wieder ab. Ist der Defekt nicht so umfangreich, ist die „Reparatur“ so perfekt, dass Sie sich nach ein paar Wochen kaum noch daran erinnern können, welcher Finger überhaupt betroffen war. Selbst die Fingerabdrücke nehmen die alte Form wieder an.

 

Natürlich ist die Selbstheilung nicht nur auf Kratzer und blaue Flecken beschränkt. Genau die gleichen Selbstheilungsprozesse können im ganzen Körper wirken.

 

Der menschliche Körper hat nahezu unbegrenzte Selbst-Reparatur-Fähigkeiten. Die meisten Menschen haben jedoch keinen Zugang mehr zu diesem System, beziehungsweise haben die Fähigkeit verloren, die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

 

Warum funktioniert es denn nicht bei jedem Kranken?

 

Ihr Nervensystem hat zwei Betriebssysteme - die „Kampf-oder-Flucht"-Reaktion auf Stress durch das sympathische Nervensystem und die Entspannungsreaktion für die das parasympathische Nervensystem verantwortlich ist.

 

Jetzt kommt der entscheidende Punkt!

 

Nur wenn Ihr Nervensystem in einer Entspannungsreaktion ist, können die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

 

Natürlich ist die „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion eine sinnvolle körperliche Einrichtung. Hat sie uns doch in grauer Vorzeit vor mancher Dummheit beschützt. Wenn ein Tiger auf Sie zukommt, nehmen Sie mit Sicherheit die Beine in die Hand und rennen, was das Zeug hält. Jetzt muss alles im Körper perfekt funktionieren – das Herz muss schneller schlagen, die Atmung muss tiefer und schneller sein, die Verdauung wird zurückgefahren und vieles mehr. Diese Stressreaktion ist da, um uns zu schützen.

 

Aber in der heutigen Zeit, ist es eher unwahrscheinlich, dass wir täglich einem Tiger begegnen. Dennoch werden solche Stressreaktionen circa 50 Mal am Tag ausgelöst! Jetzt jedoch durch nicht durch den Tiger sondern durch Faktoren, wie Ängste, Beziehungssorgen, Stress auf der Arbeit, Einsamkeit, negative Gedanken, Überzeugungen und Gefühlen, Pessimismus und vieles mehr.


Diese „Bedrohungen“ wirken gleichermaßen beängstigend auf unser System wie ein Angriff eines Tigers.

 

Hierfür verantwortlich ist die Amygdala – ein Teil unseres Gehirns, das wesentlich an der Entstehung von Angst beteiligt ist.  Der Angsthase Amygdala geht in Alarmbereitschaft, und wenn dies geschieht, kann unser Körper sich nicht selbst reparieren. Kein Wunder, dass wir krank werden!

 

Was ist zu tun?

 

Wir bieten Ihnen eine biologische und ganzheitliche Methode an, mit der man die Selbstheilungskräfte nachhaltig aktivieren und stabilisieren kann. Da die Behandlung sehr sanft ist, kann sie gefahrlos und schmerzfrei ausgeführt werden. Auch das Alter ist für die Behandlung nebensächlich und spielt keine Rolle.


Häufig kann man schon während der Anwendung feststellen, dass das Nervensystem sich entspannt und ausgleicht. Der entscheidende Faktor, damit die Selbstheilungskräfte aktiv werden können.

 

In der folgenden Liste finden Sie häufige Krankheitsbilder die mit fehlenden Selbstheilungskräften in Verbindung gebracht werden können:

 

Sie sehen also: Bei der Aktivierung Ihrer Selbstheilungskräfte handelt es sich um eine natürliche Therapieform, die viel bewirken kann! Oft sind die akuten Symptome bereits in den Tagen danach völlig oder fast ganz verschwunden und die Ursache für die Behandlung schon häufig nach drei bis sechs Anwendungen ausgeräumt.

 

Wie läuft die Behandlung ab?

 

Auf dem gesamten Körper existiert ein Netz von Punkten, bzw. Zonen über die man Zugang zum Körper erhält. Das Prinzip ist ähnlich der Akupunktur oder der Fußreflexzonen. Über diese Punkte/Zonen geben wir mit den Handflächen gezielte Impulse in den Körper. Dazu nutzen wir einen technischen Ablauf, der in seiner Ausführung immer gleich ist. So bekommt man ein sehr präzises Bild der aktuellen körperlichen Verfassung und kann die Behandlung entsprechend ausrichten.

 

Während der Behandlung liegen Sie bequem auf einer Liege und dürfen entspannt genießen. Es wird zuerst die Körpervorderseite und dann die Körperrückseite behandelt. Sie liegen also sowohl auf dem Rücken, als auch auf dem Bauch. Da ich mich bei der Behandlung sehr konzentrieren muss, genießen Sie die Ruhe und Stille.

 

Wie lange dauert die Behandlung und was kostet sie?

 

Die reine Behandlungsdauer beträgt circa 60 Minuten. Sie können davon ausgehen, dass Ihre Behandlung unmittelbar zum vereinbarten Anfangstermin beginnt. Eine Behandlung kostet 50 Euro, die Sie bitte jeweils im Anschluss an die Behandlung direkt begleichen.

 

Wie viele Behandlungen sind nötig?

 

Die Anzahl der Behandlung ist in jedem Fall unterschiedlich und richtet sich danach, ob eine akute oder chronische Erkrankung vorliegt und in welchem Maß der jeweilige Organismus in der Lage ist, die in der Behandlung gesetzten Reize zu verwerten. Dabei hat jeder Körper sein eigenes Tempo, dem es zu folgen gilt. Je nach Dauer und Schwere der Beschwerden können bis zu zehn Sitzungen oder bei chronischen Beschwerden und schweren Krankheiten auch mehr notwendig sein. Haben Sie etwas Geduld mit Ihrem Körper. Wir besprechen und erörtern gemeinsam einen möglichen Behandlungsplan.

 

Muss ich mich für die Behandlung ausziehen?

 

Nein, Sie müssen nur die Schuhe ausziehen. Wenn Sie unter chronisch kalten Füßen leiden, bringen Sie sich bitte ein dickes Paar Socken zum Überziehen mit.

 

Vor der Behandlung

 

* gerne dürfen Sie Ihr eigenes großes Badehandtuch mitbringen * ziehen Sie sich für die Behandlung bequeme Kleidung an.

 

Regeln für die Behandlung

 

* während der Behandlung wird die Uhr abgelegt und auch Handys oder andere elektronische Geräte sind abzulegen * Wichtig: bringen Sie ausreichend Zeit                (1 Stunde) mit – ich kann mich nicht beeilen.

 

Nach der Behandlung

 

* Um Ihren Körper dabei zu unterstützen, sich zu stabilisieren, sollten Sie mindestens 6-8 Gläser kohlensäurefreies Wasser (1,5-2 Ltr.) am Tag trinken. * unsere Behandlung sollte nicht gleichzeitig mit anderen Methoden angewandt oder vermischt werden (Massage, Chiropraktik, Physiotherapie, Reflexzonenarbeit), da dies die sanften Impulse aufheben kann.

 

Funktioniert das wirklich?

 

Die meisten Menschen stehen dieser Therapie erst einmal skeptisch gegenüber. Aber die Wirkung bzw. Auswirkungen lernt man in den meisten Fällen sehr rasch zu schätzen. Die Behandlung regt die Organfunktionen an, entgiftet physisch und psychisch und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Die damit erzielten Erfolge sind meist spontaner und dauerhafter als eine medikamentöse Behandlung. Am besten überzeugen Sie sich selbst!

 

Zahlt die Krankenkasse?

 

Nein. Die Behandlung ist eine persönliche Gesundheitspflege und obliegt jedem Einzelnen. Sie wird deshalb auch nicht von den Krankenkassen übernommen. Eine Erstattung durch private Krankenkassen oder Zusatzversicherungen liegt in Ihren Händen und kann durch uns nicht zugesagt werden.